Die Erstgestaltung einer Satsuki-Azalee aus BONSAI ART 149

Satsuki-Azaleen (Rhododendron indicum) erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit.

Die Belgierin Janine Droste ist bereits seit vielen Jahren eine bekannte Expertin für Satsuki-Bonsai und ihre Bücher zum Thema* sind in mehreren Sprachen erschienen. In ihrem Artikel in der BONSAI ART 149 zeigt Janine die Gestaltung und das Umtopfen einer Satsuki-Azalee der Sorte "Hi-no-maru".
Ergänzend können Sie hier eine interaktive Rundumansicht des Baumes nach der Gestaltung betrachten. 

>> zur interaktiven Rundumansicht

Lesen Sie den ganzen Artikel in der BONSAI ART 149!  >> zum Shop

 

* Die erweiterte Neuauflage des Buches "Satsuki Bonsai"
erscheint am 01. Juni 2018!

Jetzt zum Sonderpreis vorbestellen!

 

Janine Droste und die Satsuki-Azalee (Rhododendron indicum ‘Haru-no-mai’), nach der Gestaltung.

Janine Droste und die Satsuki-Azalee (Rhododendron indicum ‘Haru-no-mai’), nach der Gestaltung.
Satsuki-Azaleen wachsen schnell. In zwei bis drei Jahren werden die Laubpolster bereits dicht sein

Sofort nach der Gestaltung und dem Umtopfen wird der Baum gewässert, bis klares Wasser aus den Drainagelöchern läuft. Auf die Substratoberfläche wird feuchtes Torfmoos gelegt, zum Schutz gegen zu schnelle Austrocknung. Anschließend wird der Baum für zwei bis drei Wochen in den Schatten gestellt. Dann setzt man ihn nach und nach der Morgensonne aus. Zwei bis drei Wochen nach dem Umtopfen wird nicht gedüngt. Jetzt lässt man dem Baum Zeit, um sich von den Eingriffen zu erholen.