• Deutsch
  • English
Tel.: +49 (0)251 533644

Ihr Warenkorb

Your Cart is currently empty.

Mein Konto






Beistellpflanzen

Rhodohypoxis baurii var. platypetala ‘Stella’ Grasstern, Magentastern, Südafrikanisches Knollenpolster (Rhodohypoxis)

Familie: Hypoxisgewächse (Hypoxidaceae)


Die Südafrikanischen Kissenpolster (Rhodohypoxis spec.) sind polsterartig wachsende Stauden mit fleischigen Knollen (eigentlich zylindrische bis eiförmige Rhizome) und schmal-lanzettlichen, grasartigen Blättern (2,5 – 11 cm lang; bis 1 cm breit; an der Oberseite, je nach Sorte, mehr oder weniger behaart) und sechsteiligen Blüten (bis etwa 2 cm groß) in den Farben Rot, Rosa und Weiß.

 

Pflanzenporträts

Lagerstroemia – Lagerstroemie (erschienen in BONSAI ART 67)

Lagerstroemia – Lagerstroemie

In der Familie der Lythraceae, mit 23 Gattungen und über 470 Spezies, sind die Lagerströmien vielleicht die einzige wirkliche Zierpflanzengattung. Die Herkunft dieser Pflanze wird dem nördlichen und südlichen Asien, Australien, den Philippinen und Neuguinea zugeschrieben. Die dekorativsten Spezies haben mit ihrer Eleganz und Anmut eine Qualität, die den Lagerströmien eine weite Verbreitung und umfassende Nutzung bei der Gestaltung von Alleen, öffentlichen Gärten usw. sichert. Linné, der als Vater der Botanik angesehen werden kann, gab der aus Indien stammenden Gattung, die als die repräsentativste galt, den Namen Lagerstroemia.
 
Botanischer Garten Ruhr-Universität PDF Print E-mail
Boga02.jpg Eigentlich haben diese Seiten nur im Entferntesten etwas mit Bonsai zu tun. Es handelt sich hier um Seiten des Botanischen Gartens der Ruhr-Universität Bochum, auf denen es um die botanischen Namen von Pflanzen geht.

Im Vordergrund stehen die lateinischen Namen, denen der deutsche, soweit vorhanden, und die Familie zugeordnet werden. Hilfreich ist diese Ansammlung vor allem, wenn es um recht exotische Pflanzen geht, zu denen die genaue deutsche Zuordnung fehlt. In der Systematik der Pflanzenfamilien findet sich sogar ein Hinweis auf die geschätzte weltweite Anzahl von Gattungen und Arten innerhalb der jeweiligen Familie. Einigen Pflanzen sind sogar ausführliche Portraits gewidmet. Auch wenn die Tabelle gut sortiert ist, wird der Interessierte sicher einige Lücken finden – das tut der Sache aber keinen Abbruch. Insbesondere Hobby-Botaniker und Freunde von Beistellpflanzen finden hier ein gut gemachtes und vor allem völlig kostenloses Nachschlagewerk. Eine vergleichbare Seite ist z.B. www.botanikus.de ; wer es dann doch lieber als Buch hat, nehme den „Zander“ zur Hand.

www.boga.ruhr-uni-bochum.de

 
< Prev   Next >

Start arrow Magazin arrow Botanischer Garten Ruhr-Universität