„Satsuki Bonsai“ von Janine Droste und „Niwaki – Japanische Gartenbäume schneiden und formen“ von Jake Hobson

Zwei eigenständige Sonderbereiche der jap. Gartenkultur, die Azaleen- und Gartenbonsai, sind Gegenstand dieser Bücher. Was können Spezialpublikationen zu diesen in deutscher Sprache bisher wenig behandelten Themen leisten? Das Satsuki-Buch nimmt sich der Bonsaithematik aus seinem besonderen Blickwinkel an, während das Gartenbonsaibuch seinen ganz eigenen Weg geht, denn es behandelt Bäume, die nicht in Schalen sondern im Boden wachsen. Gleichwohl sind die Bücher interessant, denn sie vermitteln die grundlegenden Techniken und Gestaltungsgrundlagen, die besonders Anfängern bei den ersten Schritten weiterhelfen.
Mehr...

„Meditative Räume“ von Michael Freeman und „Gärten im Japan-Stil“ von Jean-Paul Pigeat

Zwei Bücher, die ich thematisch eng verbunden sehe, habe ich mir für diese Rezension ausgesucht. Es geht bei beiden um Räume im und ums Haus, die Ruhe, Einfachheit und Harmonie ausstrahlen. Mit welchen Mitteln das erreicht wird, davon sprechen diese Bücher auf verschiedene Weise, aber beide transformieren fernöstliche Gestaltungsideen in ein westliches Umfeld. Mehr...

„Europas alte Bäume“ von Jeroen Pater 

Ein Bildband soll hier vorgestellt werden, von dem man meinen könnte, ihn zu kennen. Es ist aber kein neues oder neu aufgelegtes Buch des Deutschen Baumarchivs, wenn auch Bernd Ulrich vom Autor Dank für seine Unterstützung bekommt. Vielmehr nimmt der Niederländer J. Pater eine weitere, eine europäische Perspektive ein und stellt uns mit wunderbaren Fotos und Hintergrundinformationen 100 spektakuläre Baumveteranen von Großbritannien bis zur Slowakei vor. Mehr...

„Shohin Bonsai, Majesty in Miniature“ von Morten Albek

Bildband der 82. Kokufu-ten 2008 in Tokio

albek_shohin_01.jpg

Das erstgenannte Buch kam unter Mithilfe von Wayne Schoech zustande, in dessen Verlag Stone Lantern Publishing verschiedene Spezialbücher zu Bonsai erschienen sind. Es ist nicht nur deshalb ein internationales Projekt und daher auch in englischer Sprache verfasst. Der Autor reist viel in der Welt herum und verbreitet den Bonsaigedanken in seiner Ausprägung bis 20 cm Höhe. Im Untertitel verspricht der Däne die Aufdeckung der Geheimnisse kleiner Bäume, nicht mehr und nicht weniger. Wenn das stimmt, ist mit diesem Buch ein Wunsch vieler Freunde der kleinen Bonsai in Erfüllung gegangen. Wir werden genau hinschauen. Mehr...

„The Magician – The Bonsai Art of Kimura 2“ von Stone Lantern Publishing

„The Best of Bonsai in Europe 6“, der Bildband zum Ginkgo Bonsai Award 2007

Zwei schöne Bücher gilt es vorzustellen, deren Vorläufer sicher einige von Ihnen kennen oder gar besitzen. Das eine befasst sich mit den Werken Kimuras und zeigt auch deren Entstehung, das andere dokumentiert die bekannte Ausstellung, die bisher alle zwei Jahre unter der Leitung von Danny Use in Belgien stattfand.
Mehr...