Noelanders Trophy XIII

Der Bildband zur Ausstellung 2012 der Bonsai Association Belgium

Es hat sich eingebürgert, einen Bildband zu veröffentlichen, der die präsentierten Bonsai einer großen Ausstellung dokumentiert. Die Noelanders Trophy ist, nicht nur für Belgien, eine große und zudem wichtige Ausstellung, besonders seit der Ginkgo Bonsai Award nicht mehr abgehalten wird. Auch ist diese Schau die erste im Jahr und für viele Bonsaifreunde, obschon im Januar, ein Frühlingsbote. Mittlerweile hat sich auch bei diesen Ausstellungsbänden ein Qualitätsniveau eingestellt, das sich sehen lassen kann. Die Referenz ist zwar immer noch der alljährlich erscheinende Kokufu-Band, aber der Jahrgang 2012 der Noelanders Trophy ist nicht nur bei den Bonsai ein guter.. Mehr...

Das Kosmos Buch vom Gehölzschnitt

von Richard Bird

Ein Großformat habe ich mir diesmal aus einem Stapel von Probeexemplaren ausgesucht. Auf den ersten Blick hat es nicht viel mit Bonsai zu tun, obwohl es fast alles, was mit dem Schnitt im Garten zu tun hat, beschreibt. Es ist ein sehr europäisches, ja „englisches“ Buch, und so bewegt es sich in einem begrenzten Horizont, leuchtet diesen aber dafür sehr genau aus. Mehr...

von Sperber und Thierfelder und  Sortimentskatalog Gehölze

Ein Bildband und ein Pflanzenkatalog! Na, ob man dazu eine Rezension machen muss, bzw. diese dann lesen muss, steht wohl in Frage. Ich habe diese Bücher zwar „Für Sie gelesen“, aber damit ich Ihnen vermitteln kann, was ich herausgelesen habe, müssen Sie das Risiko eingehen, möglicherweise ein paar Minuten Ihrer Zeit zu ver(sch)wenden. Mehr...

„Das Totholz unserer Bonsai“, Techniken der Gestaltung und Pflege, von François Jeker

Wir mussten es einfach machen! Als wir Anfang der 90er Jahre die Möglichkeit bekamen, BONSAI ART in deutscher Sprache heraus zu bringen, war die Entscheidung genauso schnell klar, wie fast 20 Jahre später für das Verlegen dieses Buches. Nach dem ersten Durchblättern des französischen Originals war ich fasziniert von den vielen Fotos und Zeichnungen, den detailreichen Beschreibungen der Bearbeitung des Totholzes. Das hatte wirklich noch gefehlt, und jetzt ist es auch in deutscher Sprache da. Mehr...

„Japan hören“ und „China hören“, zwei CDs aus dem Silberfuchsverlag

Diese beiden CDs sind schon einige Jahre auf dem Markt (2005/2006) und man könnte es für eine Verlegenheit halten, sie erst fünf Jahre nach dem Erscheinen zu besprechen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Speziell die Japan-CD ist mein ständiger Begleiter im Auto und ich habe sie sicher schon zwanzigmal gehört, ohne ihrer überdrüssig zu werden. Als ich jetzt die China-CD das erste Mal hörte, schlug sie mich ebenfalls gleich in ihren Bann. Es sind also keine Einweg-CDs, sondern Dauerläufer, die ich endlich allen Asienfreunden empfehlen muss. Mehr...